Die Besetzung des monumentalen patriarchalen Globe Theaters.
Wir ertrinken als Ophelia im Planschbecken der Fremdbestimmtheit und er schaut zu. “Oh du schöne, blumige Wasserleiche!”, sagt er. Wir liegen tot, aber sexy! hinten auf der Bühne und er steht vorne an der Rampe. “BlablablamännlicheSubjektivitätblablabla”. Nichts sagen, nur schön sein. Für den Rest des Abends. Tosender Applaus.

Wie definiert Sprache unser Sein? Wie definiert Shakespeare unser Nicht-Vorhanden-Sein? In unserem Workshop wollen wir mit euch diskutieren, experimentieren, spielen, schreiben, Geschlecht dekonstruieren, Text revidieren und die Bühne auseinandernehmen. Solange bis nichts mehr übrig ist. “Schwachheit, dein Name ist Weib.” Fuck u Shakespeare, am besten wohl, du schwiegst.

Materialien

Partner:innen

Im Rahmen von TINY RESIDENCIES: RAUS INS LAND.

Gefördert vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.
und dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.

In Zusammenarbeit mit dem Science College Overbach.

Mehr dazu hier: Kritik-gestalten.de

Credits

Konzeption und Durchführung
Laura Götz
Mare Kraus
Clara Kaltenbacher